Was bedeutet „Wirklichkeit“ für Sie?

Eigentlich denken wir darüber doch gar nicht nach, denn wir gehen (meist unbewusst) automatisch davon aus, dass:

  • es nur eine einzige Wirklichkeit gibt,
  • wir sie selbstverständlich kennen und
  • jemand, der etwas anders sieht als wir, daher
    doch „quasi automatisch“ im Unrecht sein muss.

Damit ist aber eines klar: für jeden Menschen gibt es eine andere Wirklichkeit – Konflikte, also Probleme im Miteinander entstehen meist fast automatisch wenn wir davon überzeugt sind, dass nur unsere Wirklichkeit die „reale“ Wirklichkeit ist …

Konflikte gehören zu unserem beruflichen Alltag einfach dazu, und auch „Streits“ finden ständig statt – wortreich oder auch schweigend, strategisch, manchmal hinterhältig, impulsiv und sogar polternd. Wir würden so gerne konfliktfrei leben, dabei haben Konflikte doch durchaus auch ihr Gutes: sie zeigen auf, was nicht optimal läuft und erzeugen Druck für Veränderungen. Sie sorgen dafür, dass Entscheidungen zumindest überdacht werden und können die Basis für bessere und kreativere Lösungen sein.

Um aber diesen auch wirtschaftlich konstruktiven Nutzen ziehen zu können, und um optimale „Win-Win-Lösungen“ möglich zu machen, müssen Konflikte erstmal erkannt werden – „in meinem Bereich gibt es keine Konflikte“ ist ein leider weit verbreiteter Irrtum bei vielen Führungskräften. Sowohl unterschwellige als auch eskalierte Konflikte führen zu Frust, Ärger und Stress – und irgendwann über die „Arbeit nach Vorschrift“ auch zur inneren Kündigung.

Oft schon vorher, aber spätestens wenn sich die Situation derart verfahren darstellt, setzt mein professionelles Konfliktmanagement an, damit:

  • Wahrnehmungen entzerrt
  • Enttäuschungen wirklich behoben
  • und neue Gesprächsebenen eröffnet werden können.

Denn auch „Kündigung“ ist oft nicht die Lösung des Konflikts.